Streit mit Türkei: Rückendeckung für Bundesregierung

Die Bundesregierung erhält Zuspruch für ihren Umgang mit der Türkei. Die EU-Kommission erklärte, alle hätten "große Geduld mit der Türkei" bewiesen, doch die "scheint dies nicht wertzuschätzen". CSU-Chef Seehofer forderte, die EU müsse dem Land den Geldhahn zudrehen.

Brief Gabriels an Deutschtürken: "Sie gehören zu uns"

Inmitten des Streits zwischen Berlin und Ankara hat sich Außenminister Gabriel in einem offenen Brief an die Türken in Deutschland gewandt. Er würdigt darin die Freundschaft zwischen Deutschen und Türken als "großen Schatz". Dies sei unabhängig von Differenzen mit Ankara.

Diesel-Affäre: Maas warnt deutsche Autobauer

Vor dem Diesel-Gipfel Anfang August hat Verbraucherminister Maas die deutschen Autobauer gewarnt, die Kunden bei Abgasnachrüstungen zu belasten. Derweil sehen sich die Hersteller Kartellvorwürfen ausgesetzt - und müssen mit Klagen von Pkw-Käufern rechnen.

Asylentscheidungen: BAMF verfehlt offenbar eigene Ziele

Die Kritik am BAMF erhält neue Nahrung: Laut eines internen Papiers, auf das sich die "Neue Osnabrücker Zeitung" beruft, erreichen nur drei der 66 Außenstellen die internen Vorgaben bei Asylentscheidungen. Kritiker fürchten, die Vorgaben führten zu mangelnder Sorgfalt.

16-Jährige aus Sachsen im Irak identifiziert

Die Identität einer im Irak aufgegriffenen Deutschen ist geklärt: Nach Angaben der Dresdner Staatsanwaltschaft handelt es sich um eine 16-Jährige aus Sachsen. Das Mädchen soll sich der Terrormiliz IS angeschlossen haben.

Philippinen: Kriegsrecht bis Jahresende verlängert

Im Süden der Philippinen bekämpfen sich seit Monaten Militär und islamistische Rebellen - seit Mitte Mai gilt das Kriegsrecht in der Region Mindanao. Das Parlament verlängerte dieses nun bis Jahresende. Kritiker fürchten einen Missbrauch wie zu Zeiten der Marcos-Diktatur.

PR der US-Regierung: Mammutaufgabe für Scaramucci

Das Weiße Haus hat keine erkennbare Kommunikationsstrategie - daran trägt vor allem der US-Präsident Trump die Schuld. Auch der neue PR-Chef Scaramucci hat kaum Chancen, dies zu ändern - vielmehr muss erst einmal Trump an sich arbeiten, analysiert Jan Bösche.

Russland-Affäre: Sessions gerät stärker unter Druck

US-Justizminister Sessions muss sich in der Affäre um mutmaßliche Absprachen mit Russland gegen neue Vorwürfe wehren. Einem Medienbericht zufolge soll er mit dem russischen Botschafter Wahlkampf-Themen besprochen haben, die auch für die Regierung in Moskau wichtig gewesen seien.

Polen: Auch Senat stimmt für Justizumbau

In Polen hat die umstrittene Justizreform die letzte Hürde im Parlament genommen. Nach dem Unterhaus stimmte in der Nacht zum Samstag der Senat für das Gesetz, durch das die Regierung Einfluss auf das Oberste Gericht nehmen kann. Doch ein Schritt fehlt noch.

Streit um Tempelberg eskaliert

Bei Protesten gegen den eingeschränkten Zugang für Muslime zum Tempelberg in Jerusalem wurden drei Palästinenser getötet. Später erstach ein Palästinenser drei jüdische Familienmitglieder im Westjordanland. Abbas brach die Beziehungen zu Israel ab. Von Benjamin Hammer.

München erinnert an die Opfer des Amoklaufs

Hunderte Menschen haben vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München der neun Todesopfer des Amoklaufs vor einem Jahr gedacht. Vor allem viele Jugendliche waren zu der Gedenkfeier gekommen. Bayerns Ministerpräsident Seehofer sagte, die Tat habe "ganz Bayern ins Mark getroffen".

Afghanistan: Zerstörte Klinik wiedereröffnet

Am Standort des 2015 durch einen US-Bombenangriff zerstörten Traumazentrums in Kundus eröffnet eine neue kleine Klinik. Dies sei "ein erster Schritt", so Ärzte ohne Grenzen - man hoffe, dort wieder ein Zentrum für Schwerverletzte zu eröffnen.

Norwegen: Erinnern an die Opfer von Oslo und Utöya

Vor sechs Jahren tötete der norwegische Rechtsterrorist Breivik 77 Menschen. Noch immer ringen die Norweger um eine würdige Gedenkstätte. Sie nähern sich zwar langsam an. Zur Ruhe kommen sie aber dennoch nicht. Von Björn Dake.

Studie kritisiert Berichterstattung zur Flüchtlingskrise

Haben deutsche Medien 2015 über die Flüchtlingskrise einseitig berichtet und so zur Spaltung der Gesellschaft beigetragen? Eine Studie kommt zu diesem Schluss. Von einem generellen Medienversagen will der Studienleiter aber nicht sprechen. Von Matthias Vorndran.
Hinweis
Cover

Interaktive Lehrbücher mit 3D Objekten und Videos – ja geht denn das?

Dank iBooks Author lassen sich heute Lehrinhalte in einer Weise vermitteln, wie es das gedruckte Buch niemals könnte. Texte, Formen, Diagramme, Tabellen und Multitouch-Widgets darf man voraussetzen, aber endlich ist es auch möglich (worauf Naturwissenschaftler lange gewartet haben), Formeln mit LATEX oder MathML direkt einzubetten.
Die zum Lesen der Inhalte notwendige App "iBooks" enthält eine integrierte Markierungs- und Notizfunktion, die so gekennzeichneten Textpassagen werden in einem separaten Abschnitt "Lesezeichen" verwaltet. Lernkarten können zum Einprägen wichtiger Textstellen genutzt werden. Natürlich lassen sich Gedanken zum Buch über Facebook, Twitter, Nachrichten oder Mail teilen.
Und wenn es einmal etwas später wird, sorgt der Nachtlesemodus für ein entspanntes Arbeiten.

Eines der ersten, deutschsprachigen Mathematikbücher, welches vollständig mit Apples iBooks Author geschrieben wurde.

Das Buch richtet sich insbesondere an Studienanfänger aller Fachrichtungen mit einer mehrsemestrigen Mathematikausbildung. Der Verfasser hat kein weiteres Lehrbuch abgeliefert, sondern eine kommentierte Formelsammlung mit über 750 Übungen inkl. kompletter Lösungen vorgelegt. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Integration der Wissensmaschine Wolfram|Alpha in die Stoffvermittlung.

→ nähere Informationen ...

nach
OBEN
JUSMI Altensteiner Straße 42
36448 Bad Liebenstein
Telefon +49 36961 70767 © 2013, Dr. Jürgen Schmidt. Alle Rechte vorbehalten.